Donnerstag, 29. Juni 2017

Bistum Regensburg: Anklage gegen Ex-Pfarrer wegen schweren sexuellen Missbrauchs an Kindern - Vermindert schuldfähig wegen Triebanomalie?

Die Staatsanwaltschaft Deggendorf hat heute gegen einen 53-jährigen Ex-Pfarrer Anklage erhoben. Ihm werden unter anderem mehrere Sexualdelikte vor allem an Kindern vorgeworfen.

Die Missbrauchstaten wurden im Raum Mainz, in Österreich, Italien, der Schweiz und Polen sowie im Landkreis Deggendorf begangen. Die Auslandstaten konnten schnell aufgeklärt werden. Einzelheiten zu den einzelnen Missbrauchstaten, die rechtlich in einer Vielzahl von Fällen als schwerer sexueller Missbrauch von Kindern zu qualifizieren sind, können aus Opferschutzgründen und mit Rücksicht auf das Persönlichkeitsrecht der zur Tatzeit minderjährigen Geschädigten nicht genannt werden, so die Staatsanwaltschaft.

Wohl vermindert schuldfähig

Der Angeschuldigte hat laut Staatsanwaltschaft nur einzelne, wenige Missbrauchstaten gestanden. Ein forensisch-psychiatrisches Sachverständigengutachten geht derzeit davon aus, dass der 53-Jährige wegen Triebanomalie bei Begehung der Missbrauchstaten vermindert schuldfähig war und von ihm eine Gefahr für die Allgemeinheit ausgeht. Deshalb will die Staatsanwaltschaft seine Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus beantragen.